Journalist

David Patrician

David Patrician wuchs in Rockville, Maryland auf – nur ein paar Minuten außerhalb der U.S.-Hauptstadt Washington, D. C. Auf der Oberstufe war er Mitglied einer Marschkapelle, in der er Klarinette und Saxophon spielte. Er gehörte außerdem der schulischen Debattiergruppe an und nahm bereits in diesen jungen Jahren ersten Deutschunterricht. Dies führte zu einem Schüleraustausch, den David in Pinneberg (der Partnerstadt von Rockville) verbrachte – der Grundstein zu seiner lebenslangen Reiselust war gelegt.

An der University of Maryland erlangte David den Bachelor in Politischen Wissenschaften und zog anschließend für einige Jahre nach Südkorea. Dort lehrte er Englisch, war als Marketing-Manager für die Koreanische Fußballiga tätig und außerdem Moderator einer Radiosendung auf Koreanisch und Englisch. Daneben hatte er diverse Gastauftritte im koreanischen Fernsehen, wo er Beiträge und Interviews zu einer Vielzahl von Themen von Politik bis zu Kunst und Kultur präsentierte.

In Südkorea setzte David seine akademischen Studien fort und schloss sie mit einem Master in Internationalem Recht an der Sogang University in Seoul ab. Dieser Studiengang beinhaltete auch einen Aufenthalt an der Fakultät des Auswärtigen Dienstes der Georgetown University (Washington, D.C.). Nach seiner endgültigen Rückkehr in die U.S.A. arbeitete er für den Sender Voice of America im englisch- und koreanischsprachigen Programm.

Im Jahr 2006 kam David als Stipendiat der Fulbright-Kommission erneut nach Deutschland. In Köln arbeitete er für die Deutsche Welle im englischen Programm, danach wurde er beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) als Berichterstatter auf Deutsch tätig.

Seit 2012 lebt er in Hamburg und hat seitdem als freier Mitarbeiter für diverse deutsche Medien gearbeitet, darunter Delta Radio, ARD (Buten un Binnen), WDR, N-TV, das Hamburger Abendblatt und RTL Nord. David moderiert daneben eine Vielzahl politischer und kultureller Veranstaltungen, sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch.